Ein Gelenk ...

 

kann abnutzungsbedingte, entzündliche und/oder durch   Unfälle hervorgerufene Probleme aufweisen. Gelenkerkrankungen werden zum Formenkreis der rheumatischen Erkrankungen gezählt.

 


Begriffe

Arthrose: Als Gelenkverschleiß bekannte Erkrankung, typisch ist ein fortschreitender Knorpelschwund, der zu Schmerzen und im Verlauf zu unterschiedlichen Gelenkschäden führt.

Achtung! Die Schmerzen gehen allerdings nicht vom fehlenden Knorpel aus, da es in diesem keine Schmerzrezeptoren gibt.

 

Arthritis: Entzündung, die in Schüben verläuft und sich meistens in einer Schwellung und in Überwärmung des betreffenden Gelenkes äußert.

 

Osteoporose: Dabei handelt es sich um langsamen Verlust der Knochenmasse, was zu immer weniger Belastungsfähigkeit der Knochen führt.

 

 


Rückenschmerzen

Zu etwa 90% sind mangelnde Bewegung und falsche Haltung die Ursache für Rückenschmerzen. Hier kann die reine Ernährung das Problem nicht alleine beseitigen.


Wichtige Nährstoffe bei Gelenkerkrankungen

Hyaluronsäure ist unverzichtbar für die reibungslose Gelenkfunktion. Es ist eine körpereigene Substanz, die in verschiedenen Geweben vorkommt. Sie wird von den Zellen der inneren Gelenkkapsel gebildet und in die Gelenkschmiere abgegeben.

Vitamin E reduziert die Menge an freien Radikalen, die in den entzündeten Gelenken gebildet werden.

Vitamin C wirkt ergänzend, indem es die Kollagenbildung des Bindegewebes und das Immunsystem reguliert und es wirkt ebenso antioxidativ.

Kalzium und Vitamin D reduzieren vor allem das Risiko für Osteoporose. Vitamin D kann das Fortschreiten einer Arthrose aufhalten.

Selen, Kupfer und Zink tragen als Bestandteil antioxidativer Enzyme ebenfalls dazu bei, die Menge an schädlichen freien Radikalen zu reduzieren.

Omega 3 Fettsäuren spielen eine besondere Rolle bei der Regulierung der Entzündungsprozesse.

Glucosamin und Chondroitin sind Aminozucker, die Bestandteile der Knorpelstruktur sind. Sie verleihen dem Knorpel die notwendige Stabilität aufkommenden Druck entgegenzuwirken.

MSM ist die Abkürzung für Methylsulfonylmethan, einer organischen Schwefelverbindung, die Teil der Knorpelstruktur ist und eine entgiftende und schmerzlindernede Wirkung im Körper hat.